Hier stellen wir einen ordnungspolitischen Lösungsvorschlag für eine langfristig anzustrebende umfassende Reform der Sozialpolitik vor:

  • auf der Basis der Subjekthilfe (z.B. direkte Hilfe statt pauschale oder zielverfehlende Verbilligungen einzelner Leistungen)
  • unter Einbezug möglichst vieler Umverteilungsmechanismen (in der Schweiz insgesamt etwa hundert Instrumente)
  • in Anlehnung an die Negative Einkommenssteuer (ohne bedingungsloses Grundeinkommen)

Worum geht es bei der Subjekthilfe? - Was unter Subjekthilfe und dem Konzept der Negativen Einkommenssteuer zu verstehen ist.

Ursprung und Anwendung - Woher die Negative Einkommenssteuer kommt und wie sie umgesetzt werden kann.

Dokumentation - Was über die Subjekthilfe und die Negative Einkommenssteuer geschrieben wird.

Kontakte - Wer Sie gerne über Subjekthilfe und die Negative Einkommenssteuer näher informiert.

Aktuell: Ausweg für die Sozialpolitik, kommunal magazin vom Dezember 2008, 12/2008, S. 52/53 +++ Die "Negative Einkommenssteuer" als Teil einer umfassenden Reform der Sozialpolitik: Artikel aus der NZZ vom 5./6. Januar 2008. (PDF, 536 kb)

©2009, Dr. Jürg de Spindler, Inwilerriedstrasse 79, CH-6340 Baar, tel +41 79 253 45 45, skype spindler19 , despindler(a)oekonomik.ch